•  20 Min.
  •  mittel

Ein Kartoffelacker auf der Fensterbank

Ein Kartoffelacker auf der Fensterbank

  •  20 Min.
  •  mittel

Material:

  • Erde – idealerweise eine Mischung aus Muttererde, komposthaltiger Erde und Sand
    (alternativ: Gemüseerde aus dem Baumarkt)
  • Jute-Sack oder große Jute-Tasche – gibt es z.B. im Baumarkt
  • Großen, flachen Teller
  • Kartoffeln – idealerweise vorgekeimte Pflanz- oder Bio-Kartoffeln
  • Wasser

Grünländer Grüne Tipps - Kartoffelacker auf der Fensterbank

Etwas Erde unterm Fingernagel – einfach herrlich! So kommen die Kartoffeln auf die Fensterbank.

Hier haben die schlauen Gärtner die meisten Kartoffeln. Frisch geerntet und etwas ganz besonderes. Und für diesen Genuss braucht man noch nicht einmal einen Garten – die Fensterbank reicht vollkommen.

  1. Aus Muttererde, komposthaltiger Erde und etwas Sand im Verhältnis 3-2-1 Pflanzerde mischen bzw. fertige Gemüseerde aus dem Baumarkt nehmen.
  2. Jetzt den Jute-Sack ca. 8 cm hoch mit Erde füllen.
  3. Die schon vorgekeimten Kartoffeln behutsam mit den Trieben nach oben hinein setzen.
  4. Vorsichtig mit Erde auffüllen, die Kartoffeln sollten soeben bedeckt sein.
  5. Jute-Sack auf den Teller setzen, ausreichend gießen und auf eine warme, sonnige Fensterbank stellen.
  6. Nun heißt es warten – nach 10-15 Tagen treiben die Kartoffeln aus dem Boden.
  7. Wieder vorsichtig mit Erde auffüllen, bis die Kartoffeln bedeckt sind. Gießen. Diesen Vorgang in den nächsten Wochen wiederholen, bis der Sack voll ist.
  8. Geerntet werden kann nach ca. 3 Monaten, wenn die Blätter welk und gelb sind.